Mindestlohn: Ja oder Nein für Praktikanten

8,50 Euro MindestlohnSeit dem 01. Januar 2015 gibt es in Deutschland den Mindeslohn von 8,50€. Hierdurch kam es bei einigen Unternehmen zu Fragen im Bezug auf Praktikanten/innen und Praktikumsstellen. Die wichtigsten Fakten haben wir hierzu zusammengetragen:

  • Wenn das Praktikum im Rahmen des Studiums verbindlich vorgeschrieben ist, fallen diese Praktikanten nicht unter das Mindestlohngesetz

  • Praktikanten sind vom Mindestlohn ausgenommen, wenn

    • das Praktikum verpflichtend auf Grund einer schulrechtlichen Bestimmung, einer Ausbildungsordnung, einer hochschulrechtlichen Bestimmung oder im Rahmen einer Ausbildung an einer gesetzlich geregelten Berufsakademie abgeleistet wird

    • das Praktikum von bis zu drei Monaten zur Orientierung für eine Berufsausbildung oder für die Aufnahme eines Studiums abgeleistet wird

    • das Praktikum von bis zu drei Monaten begleitend zu einer Berufs- oder Hochschulausbildung abgeleistet wird, wenn nicht zuvor ein solches Praktikumsverhältnis mit demselben Ausbildenden bestanden hat

    • das Praktikum im Rahmen einer Einstiegsqualifizierung nach § 54a des Dritten Buches Sozialgesetzbuch oder einer Berufsausbildungsvorbereitung nach §§ 68 bis 70 des Berufsbildungsgesetzes durchgeführt wird
  • Das Mindestlohngesetz ist ebenfalls nicht auf Dual Studierende von gesetzlich geregelten Berufsakademien anwendbar

  • Ehrenamtlich tätige sind keine Arbeitnehmer - das kennzeichnet ja gerade die ehrenamtliche Tätigkeit. Sie können daher einen Aufwendungsersatz erhalten, der unterhalb des Mindestlohnes liegt